Dr. Bunge: Hochleistungsmedizin muss konzentriert werden

Dr. Martina Bunge, Bundestagsabgeordnete der Linken, besuchte am 21. September gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Peter Ritter das Klinikum Karlsburg. Die ehemalige Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, die derzeit im Gesundheitsausschuss des Bundestages mitwirkt, überzeugte sich von der Hochleistungsmedizin im größten Herz- und Diabeteszentrum des Landes. Dr. Bunge zeigte sich beeindruckt von der Fachkompetenz und den technischen Möglichkeiten im Klinikum, das jährlich 1000 Herzoperationen durchführt und rund 2500 Diabetespatienten betreut.
"Wir leben von unserem guten Ruf und der Spezialisierung auf komplizierte Herzklappen-Operationen", unterstrich Prof. Dr. Hans-Georg Wollert, Direktor der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie. Er zeigte der Gesundheitspolitikerin den im Sommer neu eröffneten Hybrid-OP-Saal, der besonders älteren Herzpatienten viele neue Therapien ermöglicht und der in ganz Norddeutschland in seiner Ausstattung einmalig ist.
"Ich fühle mich darin bestätigt, dass Hochleistungsmedizin sehr konzentriert dort anzusiedeln ist, wo Fachkompetenz und Erfahrung vorhanden sind, und breit genutzt werden können", betonte Dr. Bunge. Nicht jedes kleinere Haus müsse "hochgerüstet" werden, Gesundheit sei "keine Ware".
Der Ärztliche Direktor des Klinikums Karlsburg, Prof. Dr. Wolfgang Motz, informierte die Delegation der LInken während ihres dreistündigen Besuches im Klinikum über die erfolgreiche Entwicklung des Herz- und Diabeteszentrums in der Region. Er nutzte die Gelegenheit darauf zu verweisen, dass der Osten Deutschlands unter einem Ärztemangel leide, weil noch immer ein Ost-West-Gefälle in den Tarifen vorhanden sei. Er kritisierte außerdem, dass eine Klinik im Osten nicht billiger einkaufen könne, aber geringere Fallpauschalen zur Behandlung der Patienten erhalte.

Pressemitteilung
Klinikum Karlsburg
Öffentlichkeitsarbeit
Anette Pröber
Prof. Dr. Wolfgang Motz, Ärztlicher Direktor im Klinikum Karlsburg, erklärt der Bundestagsabgeordneten der Linken, Dr. Martina Bunge, und dem Landtagsabgeordneten der Linken, Peter Ritter, die Technik im Herzkatheterlabor.