100. Aortenklappe bei schlagendem Herzen

Bereits die 100. Aortenklappe wurde Anfang März im Klinikum Karlsburg minimal invasiv implantiert, teilte Prof. Dr. med. Hans-Georg Wollert, Direktor der Klinik für Herzchirurgie, mit. Diese hochkomplexen Herzklappen-Operationen erfolgen in Zusammenarbeit mit der Karlsburger Klinik für Kardiologie unter Federführung von Oberarzt Dr. med. Ronald Bittner.
Ein 87-jähriger Patient hat den 100. Klappenersatz bei schlagendem Herzen erhalten. Bei dieser Operation ist nur ein kleiner Schnitt im Brustkorb nötig, der die Herzspitze freigibt. Per Katheter wird dann die Klappe millimetergenau positioniert.
"Durch dieses neue Operationsverfahren wird es möglich, auch älteren, hochbetagten und mehrfach erkrankten Patienten eine neue Herzklappe zu implantieren und somit deren Lebensqualität zu verbessern", betont Prof. Wollert. Die bislang herkömmliche Operation mit Öffnung des gesamten Brustkorbes und Anschluss an die Herz-Lungen-Maschine wäre für diese Patientengruppen zu risikovoll und deshalb nicht zuzumuten gewesen.
Voraussetzung für die neuartigen Aortenklappen-Operationen sind die hervorragenden technischen Bedingungen im sogenannten Hybrid-OP-Saal, der im Jahr 2010 im Klinikum Karlsburg eingeweiht wurde. Der Hybrid-OP-Saal ist ausgestattet mit supermoderner Siemens-Durchleuchtungstechnik, die den Medizinern während des Eingriffs hoch auflösende 3D-Bilder vom Herzen liefert. Außerdem herrschen höchste hygieniche Reinheitsstandards bei der Operation - eine wichtige Bedingung für solche sensiblen Eingriffe am Herzen betagter Menschen. Bei diesen Klappen-Operationen arbeiten Chirurgen, Kardiologen und Anästhesisten interdisziplinär eng zusammen.
"Die Ergebnisse der ersten einhundert transapikalen Aortenklappen-Operationen sind sehr überzeugend. Selbst 90-jährige Patienten verzeichnen danach Leistungssteigerungen", betonen Prof. Wollert und Oberarzt Dr. Bittner. Es bestehe kein Zweifel mehr, dass diese Operationsverfahren mittels Kathetertechnik an Bedeutung gewinnen werden.
Die Patienten kommen aus allen Teilen des Landes Mecklenburg-Vorpommerns nach Karlsburg, das im Norden führend bei diesen minimal-invasiven Klappen-Operationen ist.