Familienspielplatz in Toitenwinkel dank Spende der Kaufmannschaft

Das Mehrgenerationenhaus in Rostock-Toitenwinkel feiert am 23. April die Übergabe eines Abenteuerspielplatzes, der Jung und Alt im Wohngebiet zum Spielen einlädt. "Die Geräte sind so konzipiert, dass Kinder wie Senioren als auch Menschen mit Behinderungen diese nutzen und gemeinsam Freude erleben können", erklärt Carola Lorenz, Leiterin des Mehrgenerationenhauses Toitenwinkel. Die Einrichtung des Deutschen Roten Kreuzes engagiert sich seit vielen Jahren für sozial benachteiligte Familien, bietet Bildungsmöglichkeiten und aktive Freizeitbetätigungen an. Am Freitag (20.April) packten die Mitarbeiter der Einrichtung und viele Einwohner von Toitenwinkel mit an, um die letzten Arbeiten zum Aufbau der Spielgeräte und zur Verschönerung der Anlage abzuschließen.

Gebaut werden konnte der Spielplatz dank einer Spende von 20.000,- Euro durch den Verein der Jahresköste der Kaufmannschaft zu Rostock e.V., dem rund 100 Rostocker Kaufleute angehören. "Als Rostocker Kaufmannschaft unterstützen wir gern das Anliegen des Mehrgenerationenhauses, in Toitenwinkel attraktive Freizeitangebote zu machen, die integrativ und für jeden zugänglich sind", sagt Matthias Herrmann. Der Geschäftsführer der Warnowquerung GmbH & Co. KG. war im vergangenen Jahr der Öllermann und damit der Präsident der Kaufmannschaft, der diesen Spielplatzbau anregte. Er betont: "Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, dass sich in der Gesellschaft ein soziales Gewissen entwickelt." Denn Verantwortung im gemeinsamen Wirtschaftsraum zu übernehmen und soziale und kulturelle Projekte zu fördern - das ist gute hanseatische Tradition, die bis in das Mittelalter und die Hansezeit zurückreicht.

Nach einer Zwangspause sammeln die Rostocker Geschäftsleute seit 1994 wieder bei einem jährlichen Festmahl für wohltätige Zwecke. Die Jahresköste ist ein gesellschaftliches Ereignis, das am ersten Freitag nach dem Erntedankfest nach immer gleichem Ritual stattfindet. Gutes Essen und gute Reden dienen dem Zweck, Kontakte zwischen Geschäftsleuten zu vertiefen und Spenden zu sammeln. Zu den prominenten Rednern der vergangenen Jahre gehörten die Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Ministerpräsident von Brandenburg, Matthias Platzeck und der jetzige Bundespräsident Joachim Gauck. Das traditionelle Mahl am 7. Oktober 2011 hatte eine Spendensumme von 37.500 Euro eingebracht.
Die Jahresköste der Kaufmannschaft Rostock hat mit großzügigen finanziellen Zuwendungen in den letzten Jahren unter anderem geholfen, das Stiftungsgemälde im Kloster zum Heiligen Kreuz, das Slüterdenkmal, den John-Brinckman-Brunnen und den Gustav-Adolf-Saal in der Petrikirche zu restaurieren.

Pressemitteilung
Jahresköste der Kaufmannschaft
Rostock e. V.
am 23. April 2012

Wirtschaft will Zeichen setzen für Kunst und Kultur

"Die Wirtschaft will ein Zeichen setzen für Kunst und Kultur", sagte Dr. Ing. Thomas Diestel vom Verein der Jahresköste der Rostocker Kaufmannschaft e.V.. Er überreichte am Montagabend vor dem Konzert der Norddeutschen Philharmonie gemeinsam mit Matthias Herrmann, dem Öllermann (Präsident) der Jahresköste, eine Spende von 5000-, Euro an die Volkstheater-GmbH. Entgegengenommen wurde sie vom Intendanten des Theaters Peter Leonard.

"Mit diesem symbolisch gedachten Akt möchten wir zeigen, dass den Rostocker Kaufleuten das Volkstheater sehr am Herzen liegt. Wir brauchen eine neue Spielstätte", meinte Dr. Diestel und hofft, dass sich noch mehr Rostocker für ihr Theater einsetzen. Der Geschäftsführer der Metallbau Klimatechnik GmbH, der sich auch als Vorsitzender der Philharmonischen Gesellschaft engagiert, unterstrich vor der Presse, dass eine Stadt durch ihr reiches Angebot an Kunst und Kultur an Attraktivität und Ausstrahlung gewinnt. Kultur sei wichtig, um noch mehr Touristen als auch potentielle Investoren anzulocken.

Intendant Peter Leonard bedankte sich für die Spende, die in einer schwierigen Zeit ein "hoffnungsvolles Zeichen" sei. Rostock brauche ein A-Orchester und ein A-Theater, sagte Leonard vor dem Konzertpublikum.

Der Öllermann der Kaufmannschaft Matthias Herrmann, Geschäftsführer der Warnowquerung-GmbH, forderte die über 300 Gäste des 8. Philharmonischen Konzertes am Montagabend dazu auf, die Spende als "Initialspende" für den Neubau zu sehen. Für die Rostocker Kaufleute sei es seit der Hansezeit gute Tradition, sich nicht nur für den Wirtschaftsraum zu engagieren, sondern auch etwas für das soziale Gefüge zu tun.

Nach einer Zwangspause treffen sich die Rostocker Geschäftsleute seit 1994 wieder bei einem jährlichen Festmahl nach dem Erntedankfest. Die sogenannte Jahresköste ist ein gesellschaftliches Ereignis, auf dem die über 100 Mitglieder der Rostocker Kaufmannschaft Spenden für soziale und kulturelle Zwecke sammeln. Im vergangenen Jahr wurde die beachtliche Summe von ca. 37.500,- Euo erbracht.