Rostocker Kaufmannschaft sammelte
34.500 Euro beim Festmahl

Ehrengast war der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer

Die Mitglieder des Vereins der Rostocker Kaufmannschaft trafen sich Freitagabend mit ihren Gästen zur Jahresköste 2012 im Steigenberger Hotel "Sonne". Bei guten Reden und gutem Essen, so ist es Tradition, wird für soziale und kulturelle Zwecke gespendet. In diesem Jahr sammelten die rund 120 Teilnehmer des Festmahls 34.500 Euro. Von dem Geld werden 15.000 Euro für die Restaurierung der Vicke-Schorler-Rolle gespendet, einer 18 Meter langen kunst- und kulturhistorisch wertvollen Bilderrolle aus dem16. Jahrhundert. Für 7500 Euro wird das Original der Statue "Die Trinkende" für das Kulturhistorische Museum Rostock erworben. Öllermann Fabian Rüsch dankte den Kaufleuten und Gästen für ihr Engagement, nicht nur den Wirtschaftsstandort zu stärken, sondern auch die kulturelle und soziale Entwicklung der Region im Blick zu haben. Schon im Mittelalter kamen Schiffergesellschaften, Handwerkerzünfte und Kaufmannsgilden Fürsorgeverpflichtungen nach. "Seit der Neugründung 1994 in Rostock konnten wir rund 500.000 Euro für soziale Projekte in der Hansestadt einwerben", sagte Öllermann Fabian Rüsch.
Ehrengast war Freitagabend der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer. In seiner Rede sprach er an, dass es in einer globalisierten Welt wichtig ist, regionale Traditionen zu pflegen. Sie seien identifikationsstiftend und sollten wie die Köste genutzt werden, Neues auf den Weg zu bringen. Töpfer, der sich selbst als "Botschafter der Energiewende" sieht, plädierte in Rostock dafür, die großen Chancen zu sehen, die sich aus dem Ausstieg aus der Kernkraft in Deutschland ergeben. Der exzellente Redner erhielt viel Beifall und als Dankeschön eine Nachbildung der Vicke-Schorler-Rolle, die an Rostock erinnern soll.
Weitere Infos unter: www.jahreskoeste.de