"Geheimloge D" und ein Kanzler als Marionette?

Der Rostocker Wirtschaftsjournalist Thomas Schwandt las auf der Leipziger Buchmesse

Es ist eine brisante Verschwörungstheorie, die der Rostocker Wirtschaftsjournalist Thomas Schwandt (52) in seinem ersten Buch "Geheimloge D" zu Papier gebracht hat. Der Autor fand mit seinem spannenden Polit-Thriller am Samstag bei einer Lesung auf der Leipziger Buchmesse viele interessierte Zuhörer. In der fiktiven Geschichte gründet eine kleine Gruppe mächtiger Wirtschafts- und Finanzbosse in Deutschland eine Geheimloge. Ziel ist es, einen beim Volke beliebten Politiker als Kanzler zu installieren, der die Geschicke des Landes in ihrem Sinne lenkt. Durch Erpressung soll der Kanzler zur gefügigen Marionette werden. Der Berliner Journalist Tom Sassen kommt den Intrigen auf die Spur und legt sich mit mächtigen Leuten an. Die Handlung spielt vor der Bundestagswahl 1998 und beschreibt das soziale Milieu zu dieser Zeit.
"Seit meiner Jugend fasziniert mich, wie es charismatischen Persönlichkeiten der Geschichte immer wieder gelingt, Massen zu verführen und eine Fülle von Macht auf sich zu konzentrieren", erklärte Schwandt dem Publikum und meinte, viele Völker seien so schon "ins Verderben getrieben worden". In seinem Buch werfe er die Frage auf, warum auch in gefestigten Demokratien der Wunsch nach einem "starken Mann" immer wieder auftaucht. Gerade vor wenigen Tagen schockierten die Österreicher mit einer Umfrage des Wiener "Standard". 61 Prozent der Teilnehmer wünschten sich einen solchen an die Spitze der Regierung, das Parlament befanden sie als nicht so wichtig.
Der langjährige Journalist Schwandt verarbeitet in "Geheimloge D" viele eigene Erlebnisse und Erfahrungen. Als Orte der Handlung wählte er die Metropolen Frankfurt, Berlin und Hamburg. Kleinere Szenen hat der auf der Insel Rügen geborene Autor auch in seinem Heimatland Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt, in den Städten Rostock und Stralsund.
Auf der Leipziger Buchmesse zu lesen, sei "sehr aufregend und spannend" gewesen, meinte Schwandt. Vor allem die große Fangemeinde der Leser, die sich auf der Buchmesse um die 2069 Aussteller drängelte, habe ihn beeindruckt. "Das Buch lebt. Rund 168.000 Besucher kamen in vier Tagen - so viele wie nie zuvor", hob er hervor. Zudem sei das Spektrum an Lesestoff überwältigend und halte für jeden Geschmack etwas bereit. Schwandt las in der Reihe "Buch aktuell" in der Messehalle 3.

"Geheimloge D"
Südwestbuch / SWB-Verlag, Stuttgart
ISBN: 978-3-942661-45-4